Betriebschronik

Der Firmengründer : OTTO  MENCKE  –  “ Der Erste“ , geboren am 2. Dezember 1874.

 

Sein Arbeitsbuch für die Wanderjahre der Gesellenzeit aus dem Jahre 1892. Im Jahre 1906 gründet er schließlich nach bestandener Meisterprüfung den Steinmetz- und Steinbildhauerbetrieb Otto Mencke in der Nähe des Michaelisfriedhofes in Lüneburg.

Das untere Bild zeigt seine Familie sowie einen Mitarbeiter vor der Ausstellung.

Im Jahre 1912 wird investiert !

Direkt gegenüber vom Michaelisfriedhof entsteht ein Haus mit dahinterliegender Werkstatt und die Grabmalausstellung wird vergrößert.

Die 2. Generation : OTTO  MENCKE  – “ Der  Zweite“ , geboren am 21. Dezember 1899.

Im Jahre 1925 legt er die Meisterprüfung ab und der Betrieb geht in die Zukunft.

In eine weitere Ausstellungsfläche gegenüber dem Michaelisfriedhof

wird investiert und das Angebot vergrößert sich.   Das Bild ist aus dem Jahr 1935.

Die 3. Generation : OTTO  MENCKE  – “ Der  Dritte“ , geboren am 7. November 1929.

Nach bestandener Meisterprüfung führt er ab 1955 den Steinmetzbetrieb weiter.

Das Bild unten zeigt die Grabmalausstellung im Jahre 1958.

Im Jahre 1960 wird der Waldfriedhof in Lüneburg eröffnet und der Betrieb zieht um. Es wird ein Wohnhaus mit dahinterliegender Werkstatt am Göxer Weg errichtet. Am Michaelisfriedhof verbleibt nur eine Ausstellungsfläche.

Das Richtfest und die Einrichtung des Betriebes

Die vierte Generation in Wartestellung.

Karsten Mencke im Jahre 1966.

Grabmalausstellung 1974

Grabmalausstellung 1981

Das Wohnhaus und die Werkstatt  am Göxer Weg 8 von oben im Jahre 1983.

Das Unternehmen entwickelt sich stetig. Im Jahre 1981 wird eine zusätzliche Ausstellung am Göxer Weg 19 eröffnet.

Göxer Weg 19

Werkstatt 1981

Homepagebild Papa

Mit dem Eintritt von Karsten Mencke, geboren am 6. Juli 1960, im Jahre 1986 in den Betrieb werden nun zusätzlich auch Bauarbeiten ausgeführt und die 4. Generation ist mit am Werk. Er hatte im Dezember 1985 die Meisterprüfung bestanden. Im Januar 1988 besteht er die Prüfung zum Restaurator im Steinmetzhandwerk, damit zudem auch Restaurierungsaufträge ausgeführt werden konnten. Im Anschluss legt er im März 1991 die Prüfung zum Betriebswirt des Handwerks erfolgreich ab. Im November 2013 ist Karsten Mencke im Alter von 53 Jahren unerwartet verstorben.

RAINER 20152015

Im Juni 1992 besteht Rainer Mencke, geboren am 18. März 1964, die Meisterprüfung im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk sowie die Prüfung zum staatlich geprüften Steintechniker. Ab 1993 führen dann Karsten und Rainer Mencke den Steinmetzbetrieb in der vierten Generation gemeinsam weiter und investieren mit dem Neubau einer Werkhalle mit modernster Einrichtung in die Zukunft. Rainer Mencke ist mit großem Engagement dabei die Friedhöfe im Stadt – und Landkreis Lüneburg zusammen mit den Kirchengemeinden und Verwaltungen zu modernisieren und mit schön gestalteten Erinnerungsgärten ein neues Maßgeschneidertes Grabfeld zu erschaffen.

Mencke,Carina,CD

Auf Grund des unerwarteten Todesfalles von Karsten Mencke, musste schnellstmöglich eine Gute und Zukunftssichere Lösung gefunden werden. So haben wir beschlossen, dass die Zeit gekommen ist, das Unternehmen mit in die Hände der 5. Generation zu geben. Im Oktober 2014 ist Carina Mencke, geboren am 8. 8. 1987, in das Unternehmen eingetreten. Sie hat im Jahr 2008 ihre Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation abgeschlossen. Sie ist zuständig für das Büromanagement, die Buchhaltung sowie für die Kundenberatung.